Aktuelles


Aktuelle Beiträge, Reden, Pressemitteilungen aus Dormagen, NRW und Deutschland

FDP begrüßt das Ende der GroKo in Dormagen

„Es besteht endlich wieder die Chance, Dormagen ökologischer und moderner zu gestalten.“ Darauf hofft Karlheinz Meyer, der Fraktionsvorsitzende der Dormagener FDP-Ratsfraktion, als er vom Ende der GroKo in Dormagen erfuhr.

 

Er setzt jetzt auf Vernunft und will mit allen Fraktionen über die liegengebliebenen Themen der letzten Jahre reden.

 

 

Folgende weitere Themen liegen der FDP besonders am Herzen:

  • Beleuchtung der Stürzelberger Straße zwischen Zons und Stürzelberg
  • Umsetzung des Masterplans Wald
  • Modernisierung des ÖPNV
  • Bezahlbarer Wohnraum
  • Dormagen als Smart City
  • ein integriertes, klima- und bürgerfreundliches städtisches Mobilitätskonzept

Mehr

Stürzelberger Straße

 

 

[...] „Die Stürzelberger Straße war bisher die einzige beleuchtete Verbindung für Fahrradfahrer und Fußgänger zwischen Stürzelberg und Zons“, so auch das Team im Arbeitskreis Technik rund um Dr. Hugo Obermann, das diesen Punkt kürzlich beraten hat.

 

„Insbesondere ein gut beleuchteter Radweg unterstützt den Wunsch, dass Bürgerinnen und Bürger den Weg zur Arbeit, zur Sportstätte, zu Freizeiteinrichtungen, Gastronomie oder zu Veranstaltungen ökologisch mit dem Fahrrad statt mit dem Auto zurücklegen können. Wir dürfen auch nicht die Kosten gegen das Sicherheitsbedürfnis der Bürgerinnen und Bürger stellen“, ergänzen die beiden Zonser Stadträte Torsten Günzel und Gerd Sräga.

 

Mehr 

Mehr Mittel Ersatz auf Spielplätzen

 

 

„Die Einsicht der SPD, dass die bisherigen Mittel für die Ausgestaltung und Ersatzbeschaffung auf den Dormagener Spielplätzen nicht ausreichen, freut uns sehr.“, so Dirk Rosellen, Stadtverbandsvorsitzender der FDP Dormagen und verweist auf den Antrag der FDP-Fraktion von August 2018. „Wir hatten dort einen Antrag im Jugendhilfeausschuss gestellt, 100.000 Euro zusätzlich zur Verfügung zu stellen. Dies wurde aber damals auch von der SPD abgelehnt.". Nachdem nun auch noch alle Spielgeräte auf dem Spielplatz an der Wiedstraße in Hackenbroich abgebaut werden mussten, ist die Situation aus Sicht der FDP nicht besser geworden. „Bei einem notwendigen Bedarf von über 500.000 Euro ist dies aber immer noch nur ein Tropfen auf den heißen Stein und viel zu wenig in der aktuellen Situation.", ergänzt Karlheinz Meyer, Bürgermeisterkandidat der FDP und Vorsitzender der FDP-Ratsfraktion. „Zu einer kinderfreundlichen Stadt gehören auch gut ausgestattete und sichere Kinderspielplätze.“. Er fordert vielmehr, die Mittel für eine Neuausstattung des Spielplatzes an der Wiedstraße zusätzlich bei der Fortschreibung des Haushalts für das Jahr 2020 einzustellen und die jährlichen Mittel um 100.000 Euro zu erhöhen.". Es wird Zeit, dass die Verwaltung dieses Problem ernsthaft angeht.", zieht Rosellen ein Fazit.


Freie Demokraten in Dormagen





 

 

 

 

Folge Uns


Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.